Nachdem ich Euch im ersten Teil des „Dino-Party“ Posts die Dino-Einladungen, den Dino-Kuchen und die Dino-Shirts vorgestellt habe, wollte ich das Thema „Dino-Party“ noch ein wenig weiter spinnen. Mein Sohn war nun schon bei dem einen oder anderen Geburtstag und da gab es dann immer eine Schatzsuche. Die wollte er dann natürlich auch haben. Die Schatzsuche wurde dann schnell in eine „Dino-Jagd“ umgewandelt mit verschiedenen Stationen und einem Dino-Nest als Schatz. Wir hatten Glück, dass das Wetter gut war, so dass wir die Jagd einfach in den nahen Wald verlagern konnten. Sicherlich kann man das auch vor dem Haus machen, oder in der kleinen Version im Haus.

Und damit bleibt mir nur zu sagen: Um die Ferngläser und auf geht die Jagd!

Dino-Jagd

Was braucht man für die „Dino-Jagd“?
Eine Dino-Jagd mit verschiedenen Stationen
Ferngläser (Klopapierrollen, Tacker oder Klebe, Locher, Band, Stifte zum Bemalen)

Dino-Jagd_01
Dino-Eier (Klopapier, Wasserbomben, Wasser)

Dino-Jagd_02

Wie macht man die Dino-Jagd?
Die Dino-Jagd sollte an das Alter angepasste Stationen haben. Bei uns gab es zuerst im ganzen Treppenhaus Dinospuren, die dann auf dem Gehweg weitergingen.

Dino-Jagd_03

Station 1: An einer Stelle Wasserbomben deponiert, die sie dann zur nächsten Station mitgenommen werden sollen. Als Zeichen, dass sie achtsame Wächter und Jäger sind. Verfolgen der Spuren.

Station 2: Hier sollten sie kleinen Jäger Ihre Zielgenauigkeit zeigen und mit den Wasserbomben auf ein Zeichen am Baum werfen.

Übergang zur nächsten Station: Verfolgung der Dinospuren bis zum nächsten Hinweis.

Station 3: Nun war Geschicklichkeit beim Eier-Lauf (mit Kartoffeln) gefragt.

Station 4: Hier müssen die kleinen Jäger über einen Stamm durch das moorige Gelände balancieren.

Übergang zur nächsten Station: Nun wurde auf verschiedenen Steinen und Bänken geklettert, bevor es dann wieder in den Wald ging.

Station 5: Dort gab es dann den Hinweis, dass es bald Nacht wird und sie eine Höhle als Unterschlupf bauen sollen.

Station 6: Nun näherte sich ein Tyrannosaurus Rex und die Kinder sollten ihn damit ablenken, dass sie Laub in die Luft werfen.

Station 7: Der Tyrannosaurus war in der Nähe, da hier wohl das Nest mit den Eier ist. Daher sollten sich die Kinder auf die Suche nach dem Nest machen. Und dort drin waren dann die Eier und tolle Dinomasken.

Wie macht man die Ferngläser?
Einfach Klopapierrollen sammeln und für das Fernglas zwei der Rollen zusammenlegen. Da mir die Idee mit dem Fernglas erst kurz vor der Party eingefallen ist, habe ich die beiden Rollen zusammen getackert, sonst kann man die auch zusammenkleben.

Dino-Jagd_04

Dann ein kleines Loch an beide Seiten machen und ein Band durchziehen.

Dino-Jagd_05

Wer mag, der kann das Fernglas auch noch bemalen.

Wie macht man die Dino-Eier?
Wenn man keinen Kleister im Haus hat, dann kann man die Dino-Eier einfach mit Klopapier und Wasser machen.

Zuerst Luftballons für Wasserbomben aufblasen.

Dino-Jagd_06

Dann einzelne Blätter Klopapier abreißen und mit Wasser befeuchten. Am besten dafür einen Wassersprüher für Blumen verwenden. Und nun die einzelnen Blätter um die Wasserbomben legen bis eine dicke Schicht entstanden ist.

Dino-Jagd_06

Wenn der Ballon dick belegt ist, dann das „Ei“ auf die Heizung legen und trocknen lassen. Nun kann man den Ballon platzen lassen und das Ei befüllen.

Dino-Jagd_07

Viel Spaß beim „dino-“ mäßigen feiern.

Am Sonntag bin ich mal wieder beim Blumenkurs in der Blumenschule Hamburg. Daher wird es nächste Woche sicherlich etwas blumiges mit weihnachtlichem Touch geben.

Bis dahin!