Wenn ich an die Osterzeit denke, dann kommt mir immer die Zeit bei meiner Oma ins Gedächtnis. Am Ostersamstag ging es in den Wald um Moos für die Osternester zu sammeln. Das war immer ein riesen Happening mit all meinen Cousins und Cousinen. Dann wurden Nester gebaut und mit Weidenzweigen kleine Türchen und Zäune versehen. Und bei diesen Aktionen sind wir im Garten immer wieder an tollen blauen Blumen vorbeigekommen – dem Vergissmeinnicht. Seit damals habe ich diese kleinen Blümchen in mein Herz geschlossen. Und viele andere Leute scheinen diese Blume auch lieben – die Suchanfragen nach Vergissmeinnicht gehen laut Google Trends immer weiter nach oben.

Wenn rund um diese Zeit auf dem Markt die kleinen Vergissmeinnicht-Töpfe auf dem Markt zu kaufen sind, oder man geschnittene Blumen kaufen kann, dann bin ich nicht mehr zu halten. Leider muss ich jedes Jahr wieder feststellen, dass das Vergissmeinnicht,keine Balkonpflanze ist, doch ich kaufe sie immer wieder. Die Schnittblumen lassen sich toll mit Rosen verarbeiten. Und das habe ich diese Woche für Euch mitgebracht. Ein Rosenstrauß mit Vergissmeinnicht oder ein Strauß Vergissmeinnicht mit Rosen.

Vergissmeinnicht

Was braucht man für den Strauß?
Vergissmeinnicht
Rosen

Wie macht man den Strauß?
Zuerst die Rosen mit der von mir vorgestellten Spiralbindung zusammenstellen und dann die Vergissmeinnicht immer rechts anlegen bis sich ein schöner runder Strauß ergibt.

Ich habe vier Rosen genommen, die in einem Kreuz die Basis bilden, und die Vergissmeinnicht schmiegen sich darum.

Vergissmeinnicht_01

Bis nächste Woche!

PS: Für den Muttertag ist das auch eine schöne Alternative zu einem Rosenstrauß, oder ihr wählt das Vergissmeinnicht in Kombination mit der Rose! In rosa oder rot sieht das sicherlich ebenso schön aus.