Erdbeer-Rhabarber Grütze

Die Erdbeerzeit nähert sich mit immer größeren Schritten. Die aktuelle Wetterlage sorgt leider für eine kleine Verschnaufpause, doch die leckeren roten Früchte lassen sich davon nicht abschrecken.

Wie ihr im letzten Jahr gesehen habt, bin ich ein großer Fan von Erdbeeren und versuche jedes Jahr neue Rezepte auszuprobieren. Noch liegen drei oder vier in meinem Rezeptkorb und ihr werdet sicherlich in den kommenden Wochen von dem ein oder anderen Versuch in diesem Blog lesen.

Heute habe ich für euch eine kleine Abwandlung der klassischen Rhabarber-Grütze: mit Erdbeeren. Ich habe das letztes Jahr mal ausprobiert und als ich letztes Wochenende noch einen kleinen Rest Erdbeeren hatte, da habe ich die einfach mit dem Rhabarber verarbeitet. Ein leckerer Nachtisch oder einfach so für zwischendurch.

Grütze_01

Was braucht man für die Erdbeer-Rhabarbergrütze?
Rhabarber
Erdbeeren
Zucker
Mondamin
Wasser

Grütze

Wie macht man die Erdbeer-Rhabarbergrütze?
Zuerst den Rhabarber schälen und in kleine Stücke schneiden. Die Erdbeeren auch in kleine Stücke schneiden.

Nun den Rhabarber mit etwas Wasser (sollte nicht über den Rhabarber gehen) aufkochen lassen. Etwa zwei Esslöffel Mondamin (für 5 Stangen Rhabarber) mit Wasser mischen und in die kochende Grütze geben. Noch einmal kurz aufkochen lassen. TIPP: Die Erdbeeren kann man entweder kurz vor dem Kochen dazugeben (dann sind sie etwas weicher), oder man wartet ab, bis die Mondamin-Lösung untergerührt ist (dann sind sie noch schön fest).

Abkühlen lassen und pur oder mit etwas Sahne essen!

Grütze_01

Guten Appetit.

Und als kleinen Vorgeschmack auf nächste Woche: Ich gehe morgen zu einem Cake-Pop Kurs. Und da will ich Euch natürlich nicht vorenthalten, was wir da so machen.

2 Comments

  1. Das sieht wirklich köstlich aus!
    Das werde ich bestimmt bald testen :)!
    Ich würde mich riesig freuen, wenn du bei mir vorbei schaust :)!
    Liebe Grüße Carla!

Schreibe einen Kommentar

Your email address will not be published.

*